oesg-logo    
       
   

"Nordic Stalking" der Chor der Skandinavistik

"Nordic Stalking" der Chor der Skandinavistik, Uni Wien, wurde im Wintersemester 2007/08 aus dem Boden gestampft. Damals trat man an Stefanie als Studienvertretung mit den Worten „Deine erste Aufgabe ist es, einen Chor zu gründen. In vier Monaten tretet ihr auf.“ heran und so entstand das erste, damals noch etwas wacklige Chorprojekt.

"Mit einem Kinderxylophon bewaffnet (um die Anfangstöne zu finden) stellten wir uns der Herausforderung. Wir hatten nur wenige Lieder und waren zwar begeisterungsfähig, doch etwas unkoordiniert"

Inzwischen hat sich viel verändert. Wir singen Lieder in acht Sprachen (S, DK, N, ISL, FO, LET, FIN, D), in bis zu fünf Stimmen und planen immer ehrgeizigere Projekte.

Lange waren wir als Luciachor bekannt. Da wir aber von Wikingerliedern, färöischen Stampf-Rundtänzen über Lettische Tänze, norwegische Balladen, isländische Gedichtvertonungen und schwedische Bellmanlieder so ziemlich alles singen, haben wir uns zu einem allgemein gültigen Namen entschieden, damit wir eben nicht nur für weihnachtliche Feste gebucht werden. Wir heißen nun offiziell „Nordic Stalking

Unser Repertoire reicht von mittelalterlichen Balladen über Volkslieder, traditionelle (anlassbezogene) Lieder bis hin zu Auftragswerken, die wir für spezielle Auftritte einstudieren.

Einige Mitglieder vom ersten Chorsemester sind heute noch mit dabei und wir haben ständig neuen Zulauf - auch von anderen Studienrichtungen oder abseits der Uni. Und auch das Xylophon ist nach wie vor mit von der Partie.

Der Chor ist zu einer kleinen Familie geworden. Für neue Mitglieder, die regelmäßig mit uns singen wollen, ist jederzeit Platz! (wir freuen uns aber auch über Groupies). Wir treffen uns zum Proben

jeden Montag um 18:30Uhr im Leseraum der Skandinavistik.

Komm mit, sing mit!

Wir treten gerne bei deiner Veranstaltung auf!

Komme und genieße skandinavische Musik, wir singen gerne!

Besuche uns auch auf facebook oder
sieh dir unseren Youtube Channel an

Chorleiterin: Stefanie Leitzinger

 

 
       
   
           
       
Deutsch Svenska Home